1.9 Zauberbohne

anschauen und sprechen

Das ist eine Zauberbohne.
Ich sage zu der Zauberbohne:
Du sollst ein Löwe (eine Giraffe / ein Kamel) sein.
Jetzt ist die Zauberbohne ein Löwe (eine Giraffe / ein Kamel).

Lernerlis und Könnerlis

Ich kann mitsprechen und die Bewegungen ausführen.

Ich verstehe die Bedeutung Wort für Wort.

Ich kann es alleine sprechen.

Ich kann die Farbschrift ohne Worte „lesen“

Ich kann alles nur denken.

Ich kann alles aufschreiben und dabei mitsprechen.

für Lehrende

Mit dieser Sprachschleife aktivieren die Lernenden ihre Fantasie und geistige Vorstellungskraft.
 
Kinder sind darin meist geübt, während wir Erwachsene oft erst einladen müssen, sich in einen vermeintlich kindlichen, spielerisch-kreativen Modus zu begeben.
 
Sinn und Zweck:
 
Ich als Lernende oder Lernender bin nicht in der Rolle eines „Aufgabenerfüllers“, sondern bringe meine eigene Gestaltung ein, indem ich der Zauberbohne selbsttätig eine mir angenehme Bedeutung gebe. Das macht Freude und motiviert.
 
Ganz nebenbei trainiere ich hier, innere Bilder zu entwickeln, während ich in der neuen Sprache spreche. Die Bohne wird zum Stellvertreter meines inneren Bildes.
 
Meine sprachliche Sicherheit kann ich grundsätzlich trainieren, wenn ich auf der Abstraktionsstufenleiter bewusst vom Konkreten zum Abstrakten hin nach oben schreite.